Avengers 2 – Age of Ultron Review

Ich erinnere mich noch an jenen verhängnisvollen Nachmittag im Juli 2012: Ich traf mich zu dem Zweck eine Frau kennenzulernen mit eben jener Frau! Spannend, da wir bisher nur über das Internet Kontakt hatten. Um einen möglichst unterhaltsamen und angenehmen Start zu gewährleisten lud ich sie ins Kino ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich „The Avengers“ schon 3 Mal im Kino gesehen – ein Wunder wenn man bedenkt dass ich eigentlich nicht so oft ins Kino gehe. Ob ich auch für den zweiten Teil mit dem Untertitel „Age of Ultron“ so oft in die Kinos gehen werde bleibt jedoch zu bezweifeln.

Yaaay, die Avengers sind wieder da!

Yaaay, die Avengers sind wieder da!

Die Story handelt von den Avengers, einer Gruppe bestehend aus ein paar Marvel-Superhelden, die nach dem ersten Film jetzt die Welt beschützen. Tony Stark, „A Genius. Billionaire. Playboy. Philanthropist“, findet eine fortschrittliche Alien KI die er unbedingt in seinen Androiden pflanzen muss. Wie das so ist mit fortschrittlichen Alien KIs geht die Sache schief, und nachdem „Ultron“ zwei Minuten im menschlichen Internet verbracht hat will er die Menschheit auslöschen. Wahrscheinlich ist er über 4Chan gestolpert.

Die Avengers versuchen nun alle Hindernisse zu überwinden und den bösen Androiden aufzuhalten. Soweit so gut – wenn der Bösewicht nur nicht so seltsam charakterisiert worden wäre. Ihn zu beschreiben ist schwierig. Das erste mir zur Hand liegende Adjektiv wäre „sarkastisch“ oder sogar „zynisch“, allerdings stimmt mich diese Beschreibung nicht zufrieden. Er tätigt regelmäßig passiv-aggressive Aussagen die ihn hätten witzig erscheinen lassen sollen. Dieser Schuss geht jedoch nach hinten los. Während ich dem Halbgott der Scherze und Streiche aus dem ersten Teil das zugetraut hätte, ist diese Attitüde doch unpassend für einen übermächtigen Killerroboter. Wahrscheinlich ebenfalls ein Nebeneffekt von 4Chan.

Wo ist denn Loki? Der war lustiger...

Wo ist denn Loki? Der war lustiger…

Nicht nur Ultron verhält sich seltsam, sondern auch die Avengers selbst. Man versucht mit Hawk Eye und Black Widow – jenen zwei Mitgliedern ohne Superkräfte – Schwäche und Verletzlichkeit zu zeigen was jedoch etwas scheitert. Hawkeye sagt es selbst: „Ich bin hier und schieße Roboter mit Pfeil und Bogen ab, das macht keinen Sinn!“ Ein Comicbuchfilm der sich selbst und seine Geschichte zu ernst nimmt. Und Black Widows Angstszene wurde jeglicher Effekt durch schlechten Schnitt und etwas unpassendem Skript genommen. Aber an dieser Stelle sei gesagt dass Scarlett Johansson einfach fantastisch aussieht!

Allgemein wirkte der Film etwas zu lange. Obwohl die Schauspieler fantastisch sind können sie einen CG-Bösewicht auch nur gewisse Zeit besiegen, bis es langweilig wird. Stellenweise erinnerte mich Age of Ultron an den ersten Teil, vor allem am Anfang und am Schluss. Es ist schade dass man jetzt versucht einen auf „ernst“ zu machen, denn das funktioniert bei den Avengers schwer bis gar nicht. Meine Lieblingsszene ist der Versuch aller Thors Hammer aufzuheben. Darin sah ich Freunde die Spaß hatten und Bande knüpften in einer glaubwürdigen Art und Weise. Die Beziehung zwischen Bruce Banner und Black Widow kam allerdings aus dem Nirgendwo und war unglaubwürdig.

Alles in Allem fand ich den Nachfolger von einem meiner absoluten Lieblingsfilme durchaus würdig und unterhaltsam. Es sind ein paar Patzer die mich stören. Ich hoffe dass mit Avengers 3 wieder eine andere Richtung eingeschlagen wird, nämlich jene eines spaßigen und schwungvollen Actionfilms mit Charakteren bzw. Schauspielern aus der ganz obersten Liga. Ich freue mich schon darauf! Und falls sich jemand wundert: Mein Date ist wesentlich schlechter verlaufen als Age of Ultron…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*